Fliesen kaufen und richtig verlegen – ein kurzer Ratgeber

Designfliesen, Steinfliesen, Holzfliesen, Küche, Bad, Terrasse, Wohnzimmer: Fliesen sind seit geraumer Zeit mehr als nur Übergangslösung.

Fliesen kaufen und richtig verlegen – ein kurzer RatgeberSie bieten nicht nur höchste Funktionalität, sondern auch anspruchsvolle Designs und einzigartige Kombinationsmöglichkeiten.

Fliesen kaufen ist das eine – sie selbst auch zu verlegen ist umfangreich und anspruchsvoll, aber kein Hexenwerk. Wie das am besten funktioniert, verraten wir hier – Natürlich sollten Sie sich beim Fliesenkauf zusätzlich von Ihrem Fliesenhändler professionell beraten lassen.

Mit entsprechendem Wissen, dem richtigen Material und etwas Übung lassen sich auch so akzeptable Ergebnisse erzielen und einige Euros sparen. Starten wir am besten mit dem Verlegeplan, um genau zu wissen, wo welche Fliesen geschnitten werden müssen. Auch die schönsten, teuersten, buntesten Fliesen machen wenig her, wenn das Fugenbild nicht sauber ist.

Sparen Sie nicht am Werkzeug, denn hier entscheiden sich Komplexität, Sauberkeit und Zeitaufwand ihrer Arbeit.

Stilfrage beim Kauf: Welche Fliesen sind die richtigen für mich?

Stilfrage beim Kauf Welche Fliesen sind die richtigen für mich?Zuerst einmal aber sollte die Wahl der richtigen Fliese gut überlegt sein.

Verlegen Sie auf langfristige Sicht, sollten Sie nicht am falschen Ende sparen – hier empfehlen sich widerstandsfähige, langlebige Holzfliesen und Steinfliesen. Entscheiden müssen Sie sich hier nur zwischen Unmengen an Formen, Farben und Oberflächenstrukturen – perfekt geeignet für das gewisse Etwas auf großen Flächen.

Setzen Sie Akzente die sich auch positiv auf Ihre Wohngesundheit auswirken.

Ein wenig kostengünstiger sind Fliesen in Holzoptik, Stein-, oder Betonoptik. Als Alternative zu Laminat und Vinylböden machen diese auch optisch Einiges her und wissen durch ihre Modernität, die besondere Ausstrahlung und Robustheit zu überzeugen.

Besonders natürlich und voll im Trend: Natursteinfliesen

Die „Bio“-Variante im Fliesensegment kann zum Beispiel der Fliesenexperte zwischen Köln und Düsseldorf – Fliesen Schmitt – besonders empfehlen.

Hier schaffen Sie ein echtes Stilelement im Wohnbereich, das mit einer individuellen, dreidimensionalen Anmutung fasziniert. Unendliche Möglichkeiten der Anwendung und Kombination können Sie vor Ort in der Fliesenausstellung Monheim bestaunen und sich inspirieren lassen.

 

Das richtige Equipment zum Fliesen selbst verlegen

Haben Sie sich für passende Fliesen für Bad, Küche oder Wohnzimmer entschieden, brauchen Sie nur noch die passenden Materialien.

Um exakte Messungen und Planungen zu ermöglichen, sind Messwerkzeuge für jede Arbeit im Haus nötig. Dazu gehören Zollstock, Bleistift, Anschlagwinkel, eine Wasserwaage oder ein Lot und optional einem Kreuzlinienlaser.

Haben Sie diese zusammen, sollten noch eigentlich typische Maurerwerkzeuge besorgt werden. Ein Mörtelfass zum anrühren des Klebers, natürlich eine Maurerkelle, Fugen-Gummispachtel, Zahnspachtel, Fliesenlochzangen, Schwämme und diverse Eimer zum Reinigen der Arbeitsmittel. Fliesenschneider, ob elektrisch oder manuell müssen dabei sein, ebenso wie Fliesenkreuze zum ausrichten und fixieren der Fliesen. Vergessen Sie auf keinen Fall den Fliesenkleber, Fugenmörtel oder Fugenbunt zu kaufen, um die Fliesen Ihrer Wahl an der Wand oder auf dem Boden zu befestigen.

 

Ob Bodenfliesen oder Wandfliesen – erster Arbeitsschritt: Prüfen Sie den Untergrund

Bevor Sie mit Ihrem Fliesenprojekt starten, sollten Sie den Untergrund prüfen. Achten Sie auf Trockenheit, Fettfreiheit, auf Staub und natürlich die Ebenheit des Bodens. Empfehlenswert ist eine Grundierung des Putzes.

Ob Bodenfliesen oder Wandfliesen - erster Arbeitsschritt Prüfen Sie den UntergrundTesten Sie dies am Besten vorher mit einer dieser Methoden: Die Ritzprobe mit einem Nagel zum Beispiel verrät Ihnen, ob der Boden tragfähig ist.

Je tiefer geritzt werden kann, desto geringer die Tragfähigkeit.

Die Wasserprobe wiederum zeigt nach Aufbringen von Wasser mit einem Pinsel, wie saugfähig der Untergrund ist.

Zieht viel Wasser ein, sollten Sie auf jeden Fall grundieren, damit der Kleber seine Eigenschaften behält.

Die Klebebandprobe zeigt, ob Sie den Grund oder die Wand abschleifen müssen. Bleibt Putz hängen, ist dies unerlässlich.

In Feuchträumen wie Bad und Küche sollten Sie vor Beginn Ihrer Arbeiten spezielle Streich- oder Flüssigfolien aufbringen, um das Eindringen von Feuchtigkeit zu verhindern.

 

Es geht los – mit Fliesenkleber!

Haben Sie alle Vorbereitungsmaßnahmen getroffen, den Fliesenspiegel angezeichnet und die Folie aufgetragen, können Sie damit beginnen, den Fliesenkleber oder –mörtel aufzutragen.

Je nach Fabrikat sollten Sie die Gebrauchsanweisung sorgfältig lesen und die erforderliche Zahngröße des Spachtels beachten. Durchstreichen Sie mit diesem mehrmals den Kleber, bis ein gleichmäßiges Bild entsteht.

Die richtige Haltung der Kelle können Sie austarieren, achten Sie dabei auf den Winkel und die richtige Menge. Denn wenn zu viel aufgetragen wird, kommen Sie möglicherweise mit den Fliesen nicht mehr hinterher.

Fliesen richtig fixieren mit FliesenkleberAn der entgegengesetzten Seite des Schnittes setzen Sie nun die erste Fliese. Entweder von unten nach oben, oder von außen nach innen.

Die Höhe lässt sich um so leichter bestimmen, wenn Sie vorher Fliesenkreuze auf den Boden legen.

Nutzen Sie für Innenecken eine Dehnungsfuge und setzen Sie die folgende Wand mit dem Reststück der geschnittenen Fliese fort. Lassen Sie genug Platz um die Lücke später mit Silikon auffüllen zu können.

Womit wir schon beim Verfugen wären. Sind die Fliesen fixiert – das heißt der Fliesenkleber getrocknet – können Sie mit dem einarbeiten des Fugenmörtels beginnen. Achten Sie hier auf die Verwendung des richtigen Mörtels, der je nach Anwendung und Bereich unterschiedlich sein kann.

Informationen und Beratung zum FliesenkaufInformieren Sie sich beim Kaufen

Natürlich können Sie auch hier aus verschiedenen Farben und Oberflächen wählen.

Nach kurzer Trocknungszeit kommt der Schwamm zum Einsatz, um den Mörtel zu glätten und zu waschen.

Dafür müssen Sie den optimalen Reifegrad abpassen.

Wischen Sie später noch einmal alles mit einem Lappen sauber.

 

Optimale Ergebnisse mit Fliesen im Wohnbereich

Wofür Sie sich beim Kauf auch entscheiden – Natursteinfliesen, Fliesen in Holzoptik, Bruchstein, Mosaikfliesen, Wandverkleidung oder Bodenbelag – Wir hoffen, Ihnen Ihren Traum von selbst verlegten Fliesen ein wenig näher gebracht zu haben und drücken die Daumen.

Optimale Ergebnisse mit Fliesen im WohnbereichSollten Sie sich trotzdem noch weiter informieren wollen, konsultieren Sie doch einfach einen Experten: Außergewöhnliche Dekore, Inspiration aus der Fliesenausstellung und individuelle Beratung finden Sie beispielsweise unter www.fliesenschmitt.de oder direkt in Monheim, zwischen Düsseldorf und Köln. (Mehr erfahren)

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Fliesen kaufen und verlegen, optimale Ergebnisse und ein angenehmes Wohnen!