Auf der Suche nach ein richtiges Messer für eure Küche?

Auf der Suche nach ein richtiges Messer für eure Küche?

Foto von rawpixel.com von Pexels

Frage:Ich möchte mir gerne ein durch und durch exquisites und gutes Kochmesser anschaffen. Jedoch überwältigen mich die vielen Angebote im Internet, auch besonders was Länge und Formen der vielen Messer betreffen. Gibt es wirklich das einzigwahre Allround Messer für die Küche? Welches wirklich zu empfehlen ist?

Antwort:  “Wenn es um gute Kochmesser vor allem für die eigenen Hausküche geht, steht man oft vor einer großen Entscheidung da und am Ende kann man sich nicht entscheiden, für welches Küchenwerkzeug man viel Geld für gute Qualität investieren möchte, zumal es hier auch um die Langlebigkeit des Messers geht. Profiköche sollte man allerdings nicht sofort nachahmen, da manche Profis verschiedene Kochmesser und Marken bevorzugen, viele Profis schwärmen oft in den TV-Kochsendungen über japanische Messer, jedoch weißt man in Wahrheit nicht ob diese Profis nicht dafür bezahlt werden, eine bestimmte Marke schön zu reden. Aber man viele sehen in deutschen Kochmessers und in japanischen Kochmessers die Vorteile und verwenden dann auch gern beide Kochmesser.

Bestimmte Firmen oder Marken (wie Güde, WMF, Zwilling & Co)  für die vielen Zuschauer zu nennen, halte ich für etwas unsinnig, da jeder Mensch eine andere Hand bzw. Handgröße und Form besitzt und es dann darauf ankommt, dass das Kochmesser bei einem wirklich gut und bequem in der Hand bzw. in beiden Händen liegt, da man in manchen Situationen auch mal mit der linken Hand schneiden muss.

 

In der Küche kommt es auf die Größe an – oder doch nicht

gutes Kochmesser für den Alltag

Im Bild: Das Chefstalk Knife in der Farbe Olive (germancut.de)

Als gutes Kochmesser für den Alltag wäre es aber zu empfehlen ein hohes und recht langes Messer auszuwählen. Es wird immer wieder geraten, ein Fachmarkt für Küchenwerkzeuge zu besuchen und sich dort von Experten im Fach ausführlich beraten zu lassen. Auch zu empfehlen ist, dass man selbst mal die verschiedenen Kochmesser in die Hand nimmt und damit auch mal Probeschnitte machen darf oder zumindest Luftschnitte oder auch um die eigene Schneidtechnik zu testen.

Hierbei merkt man auch schnell und vor allem am besten, wie dann das ausgewählte Messer in der eigenen Hand liegt und das ist sehr wichtig und für den Kauf eines Kochmessers sehr entscheidend. Kochmesser aller namhaften Hersteller, vor allem auch aus Deutschland und Solingen, sind an und für sich sehr gut und besitzen ebenfalls hochwertigen Stahl.

Von günstigen und preiswerten Kochmessern sollte man jedoch die Finger davon lassen!

Kochmesser aus DeutschlandIn dem Fachgeschäft sollte man ebenfalls direkt fragen, wo man die gekauften Kochmesser nachgeschliffen bekommt und wie diese korrekt zu pflegen sind. Gute Fachgeschäfte bieten in der Regel immer Nachschleifservices an oder vermitteln den Kunden dafür wenigstens naheliegende Adressen. Die Klingen der Kochmesser aus Deutschland bleiben häufig sehr lange scharf, wenn man diese dennoch regelmäßig genügend abwetzt, japanische Kochmesser, müssen hier mit einem besonderen Schleifstein geschliffen werden und nicht abgewetzt, wie es bei normalen Kochmessern der Fall ist.

Als Anfänger im Bereich Kochen sollte man aber lieber keine japanischen Messer kaufen. Die japanischen müssen nicht schlechter als die von Deutschen sein, brauchen allerdings eine ganz andere Art von Pflege und auch besonders eine ganz andere Schnitttechnik… und zwar japanisch. Besonders diese fernöstlichen Schnitttechniken müssen sich Europäer bzw. deutsche Köche vorher dann genauestens aneignen.

Man sollte anstatt eines fernöstlichen Messers lieber ein deutsches Kochmesser aus der Messerstadt Solingen kaufen.

In vielen Kaufhäusern bekommt man Küchenmesser und Kochmesser, jedoch sollte dies nur eine zweite Wahl sein, da dort meistens nur einfache Verkäufer arbeiten die vom Fach nicht allzu viel verstehen. So bleibt es oft bei einer oberflächlichen Beratung, da viele Verkäufer leider nicht von Fach sind.

Man sollte, wenn man sich einen Messerschleifer kauft, lieber im Fachhandel sich vorher erkundigen, für welche Messer welcher Messerschleifer am besten geeignet ist, da wie schon bereits erwähnt, jedes Messer einen anderen Umgang braucht. Wie gesagt schwören Profi Köche oft auf japanische Kochmesser und schleifen diese mittlerweile mit einem Wasserstein aus Japan. Hier ist der Schliff auch komplett anders, denn man schneidet hier nicht mit einem einfachen Grad, sondern mit einer super scharfen Klinge.

 

Die Küche und das richtige Werkzeug

Germancut Chefstalk Kochmesser für Profis

Im Bild: Der elegante Holzgriff aus Olive der Marke Germancut.de

Ein zuverlässiges Kochmesser geht mit dem Koch ohne Probleme durch dick und dünn, egal wann und egal wie oft.

Jedenfalls, wenn man vorher ein richtiges Messer für den Zweck XY gewählt hat. Eine falsche Kaufentscheidung kann hier zum Beispiel ganz schnell dazu führen dass man mit einer falschen Messerklinge das Schneidegut sozusagen quält, zerquetscht oder unsauber damit schneidet, oder im schlimmsten Fall mit gewaltige Kraft etwas zerteilen möchte, es aber nicht schafft und sich am Ende noch durch falsche ruckartige Bewegungen durch Ausrutscher beim Drücken der Messerklinge sich selber schneidet. Auch sollte man wissen dass man nicht alles mit nur einem Messer zerteilen kann, deswegen gibt es im Bereich Küche & Kochen eine enorme Vielfalt von verschiedenen Messertypen und das zu Recht.

Als Allrounder schwören viele bekannte Profi Köche einen bekannten Messerhersteller: Santoku!

Jedoch ist die angepriesene Messermarke eine reine Kosten- sowie Geschmacksfrage.

Bekannte Messerschmieden aus Solingen liefern aber allesamt eine Top Qualität, bisher hat man immer hier und da gehört, dass die besten deutschen Messer aus der deutschen Stadt Solingen hergestellt werden und das nicht ohne Grund. Nicht zu vergessen ist, dass man bevor man ein Kochmesser kauft, weißt für welchen Zweck es am meisten genutzt wird, da im Sortiment Kochmesser existieren, die entweder einseitig oder beidseitig geschliffen sind.

Große Unterschiede machen auch Schleifwinkel, die bei 15 bis 20 Grad liegen. Hier sollte man auch wissen dass besonders deutsche Messer einen viel größeren Schleifwinkel besitzen.

Nicht zu unterschätzen sind die Klingen der jeweiligen Hersteller! Wodurch man besonders aufpassen muss, da je nach Klingenform und Schleifwinkel, eine andere Pflege unbedingt erforderlich ist. Man darf hier auch nicht jedes Messer so schleifen wie man es normalerweise kennt, da jede andere Klingenform einen anderen Schleifwinkel besitzt und somit auch völlig anders geschliffen wird.

 

Zwilling, Güde, Wüsthof: Marken sind nicht alles in der Küche

hochwertige Messer

Foto von Pixabay von Pexels

Jedes hochwertige Messer sollte man mit Respekt behandelt werden und einer der ersten und wichtigsten Schritte wäre dann dass man diese niemals in der Spülmaschine säubert, ob japanische oder deutsche Messer.

Es ist wirklich zu empfehlen die Messer mit der Hand zu reinigen, sowohl das auch keine große Arbeit ist. Die Klingen spült man nach dem Gebrauch sofort und am besten mit lauwarmen Wasser ab, das schon die Klinge sowie das komplette Messer und natürlich bitte sofort abtrocknen.

Es ist im Endeffekt egal wie teuer das Messer war, ob es Zwanzig Euro oder Hundert Euro gekostet hat. Man sollte wirklich jedes Messer mit der Hand spülen und nicht einfach wahr los in die Spülmaschine legen, da durch das Spülen in der Spülmaschine es zu Schäden an der geschärften Klinge kommen könnte sowie durch die Erschütterungen des Bestecks, zu kleinen Kratzern im Stahl kommen könnten. Zudem sollte man vorher auch prüfen ob die Messer entweder Rostfrei sind oder nicht.

Wenn man weißt dass die Messer nicht gegen Rost resistent sind, dann sollte man diese erst recht nicht in die Spülmaschine legen!

Bei einer Kaufentscheidung ist aber nicht nur die Klingenform oder der oben genannte Schleifwinkel wichtig sondern auch das Material der Klinge!

Sehr zu empfehlen sind Klingen aus Damaststahl, diese existieren auch rostfrei.

 

Kleiner Kauf Tipp:

Wer besonderen Wert auf gut aussehende Küchenmesser / Kochmesser legt, sollte dann auch ein gut aussehendes Besteck-Set kaufen, da das Auge bekannter Weise mit isst, oder?

Kochmesser

Ein zuverlässiger Allrounder für die tägliche Küchenpraxis. Mit einem Kochmesser kann man Kräuter wiegen, Gemüse schneiden, Fisch und Fleisch zerlegen und zerteilen.

Brotmesser

Brotkrusten können ohne große Mühe dank der gezahnten Klinge geschnitten werden und schneiden zugleich weichen Teich auch sehr glatt, ohne es zu zerquetschen oder zu zerdrücken. Für knusprigen Braten auch bestens geeignet.

Steakmesser

Steakmesser sind auch sozusagen Gedeckmesser. Diese werden am Tisch auch als Essbesteck benutzt. Anhand der extremen Schärfe des Steakmessers kann Steakfleisch sauber zerteilt, zertrennt oder halbiert werden. Dabei bleibt auch der Saft noch im Fleisch des Steaks enthalten, was für einen besseren Geschmack sorgt.

Gemüsemesser

Die Klinge ist kurz und gerade. Damit lässt sich das Kochgut leicht putzen, in gut schneidbare Teile vorbereiten und sogar dekorieren.

Bei Gemüsemessern sind die Klingen oft gerade und kurz gehalten. Dadurch lässt sich Gemüse auch leicht putzen, welche in schneidbare Teile vorbereitet werden und sogar für Dekoration genutzt werden kann.

Filetiermesser

Mit der elastischen und sehr schmalen Klinge eines Filetiermessers lassen sich dadurch extrem dünne Fischfilets heraus schneiden. In japanischen Küchen sind Filetiermesser ein wichtiger Bestandteil.

Schinkenmesser

Schinkenmesser sind oft leichte Fleischmesser, besetzt mit einer hauchdünnen und sehr schmalen Klinge, welches hartes und trockenes Schinkenfleisch in feinste Scheiben zerschneiden kann.

Spickmesser

Auch ein Spickmesser wird in vielen Küchen als ein Allrounder gesehen. Mit der spitzen und sehr schlanken Klinge kann man ohne große Mühe Fleisch wie Geflügel oder Kräuter spicken und auch zerkleinern.

Universalmesser

Universalmesser verfügen über einen bestimmten Wellenschliff, welches das Schneiden von harten Brotkrusten wie Baguettes oder weiche Tomaten erleichtert, ohne große Mühe. Mit dem richtigen Schliff kann man auch Tomaten in feine Scheiben schneiden ohne dass diese dabei zerdrückt oder zerquetscht werden.

Santokumesser (aus Japan)

Das Santokumesser stammt aus Japan und ist ein asiatisches Multitalent. In Japan wird der Santoku übersetzt als ein

Messer der drei Tugenden“ genannt. Für Gemüse, Fisch und Fleisch wird das Santokumesser am meisten verwendet. Die Klinge ist beim Santoku im Gegensatz zu einem deutschen Messer viel breiter, jedoch dünner und die Klingenspitze ist oft nicht allzu spitz gehalten.

Santokumesser mit Kullen (aus Japan)

Santokumesser gibt es auch in einer besonderen Form mit Kullenschliff. Dank dieses Schliffs lassen Klingen sich viel leichter durch das verschiedenste Schneidgut gleiten und verhindert auch dass hauchdünne Scheiben, beim Schneiden an der Klinge kleben bleiben und die Scheiben somit beim Schneiden stören.

Kochmesser aus China / Chinesische Kochmesser

Mit einem chinesischen Messer schneidet oder zerhackt man oft Gemüse und Kräuter, jedoch ist solch ein Kochmesser nicht für das zerhacken von Knochen geeignet, hierzu gibt es Hackebeile die für das zerteilen von Knochen sehr strapazierfähig sind.

Ausbeinmesser

Ein Ausbeinmesser kann problemlos Knochen heraus lösen oder lassen  Sehnen und Fett sich sauber vom Fleisch trennen.







Tags:
  • Es wurden für diesen Artikel leider noch keine Ergebnisse ermittelt...